erstellt mit easyCMS 
K.D.O. – Keiner der Obengenannten

ist eine basisdemokratische Wahlreform-Initiative. Dabei wird das Volk ermächtigt sich auch parteiübergreifend und gesamtpolitisch im Wahlgang zu repräsentieren und dadurch ---“MEHR DEMOKRATIE ZU WAGEN".

  • K.D.O. ist eine zeitgerechte Wahlreform in der Demokratie, die das Volk ermächtigt, dem weitverbreiteten parteipolitischen Machtmissbrauch entgegen zu wirken und Transparenz in der Politik herbeizuführen.
  • K.D.O. ist eine demokratische Wahloption, wenn ein gesamtpolitischer Vertrauensbruch empfunden worden ist und das Volk Rechenschaft fordert und erlangen kann.
  • K.D.O. kann sofort und demokratisch in das bestehende Wahlsystem integriert werden, in dem auf jedem Wahlzettel bei den Bundestagswahlen 2017  eine zusätzliche K.D.O. Wahloption als letzte Alternative im Wahlgang hinzugefügt wird:
  • Ein K.D.O.-Wahl-Kästchen zum Ankreuzen mit nur eine gesamtpolitischen Konsequenz :---DIE DEMOKRATISCHE REFORMATION EINZULEITEN.
  • Wenn der K.D.O. – Kasten mehr Stimmen im ersten Wahlgang bekommt als die meistgewählte Partei, tritt automatisch ein Volksentscheid zur Neuwahl ein und zwar binnen 60 Tagen und unter folgender Voraussetzung: Das souveräne Volk hat zusätzlich beschloßen das;
  • Die Wahlkostenrückerstattungsgewährleistung entfällt weil politisches Versagen nicht mehr in Deutschland  belohnt wird.
  • (67 Millionen im Jahr 2009), ist genug um die Finanzierung des zweiten Wahlgangs zu gewährleisten.
  • Parteiprogramme im zweiten Wahlgang werden ausschließlich und gleichmäßig auf einem dafür aufgestellten Volksforum im Internet und im öffentlich-rechtlichen Medienraum kommuniziert. Das Plakatieren von Parteienwerbung wird örtlich flächenmäßig gleichgestellt.
  • Die im zweiten Wahlgang gewählte Regierungsmehrheit unterliegt dem bundesweiten Volksentscheid und dem Transparenz-Gesetz in allen Ämtern, um dem Volk vertrauenswürdig dienen zu dürfen.


Damit „alle Macht dem Volke“ Verfassungskonform realisiert werden kann, fordern wir jetzt die Bundesregierung auf, umgehend einen obligatorischen Volksentscheid zur K.D.O.- Wahlreform einzuleiten.

Die konsumenschliche Volksgemeinschaft hat nur ein sozialpolitisches Ziel: EINE TRANSPARENTE DEMOKRATISCHE REFORMATION HERBEIZUFÜHREN.

  • Die K.D.O.-Wahlreform als Bürgerrechtsbewegung in Deutschland und Europaweit zu kommunizieren.
  • Eine K.D.O.-Wahloption im Wahlgang ist der Schlüssel zum friedlichen demokratischen Reform in der BRD und representiert ein vertrauenswürdige Neuanfang in der Politik.
  • K.D.O. als demokratische Evolution wird das Volk gesamtpolitisch ermächtigen, Vertrauen in den gewählten Representanten aufzubauen, indem der Regierung endlich und zu jeder Zeit eine Rechenschaftspflicht durch Volksentscheid abverlangt werden kann.
  • K.D.O. zu wählen ist ein Bürgerrecht auf Meinungsfreiheit und Bestandteil jeder demokratischen Gesselschaftsordnung.
  • Eine K.D.O.-Wahloption im Wahlgang muss mitgezählt und im Wahlergebnis als Stimmabgabe gleich bewertet werden.
  • Bei einer K.D.O. Mehrheit im Wahlgang tritt automatisch ein Volksentscheid zur Neuwahl ein, denn das Volk hat damit das Mehrheitsrecht erlangt, gesamtpolitisch die Vertrauensfrage zu stellen.


Um ein Volksbegehren für die K.D.O.-Wahlreform einzuleiten, ist ein konsumenschliches Multi-Mediaereignis geplant, das quer durch Deutschland unterwegs sein wird…Die Ring-Schuh (in) Bewegung!